Meine Arbeiten sind ausschließlich handgefertigt. Abhängig vom Material des zu veredelnden Objektes sind unterschiedlich viele Schichten (Untergründe) aufzutragen. Teilweise sind bis zu 13 Schichten eines Kreidegrundes erforderlich. Anschließend wird der Untergrund nass und trocken geschliffen. Dann werden die hauchdünnen Gold- oder Silberblätter angeschossen und schließlich poliert. Es lassen sich fast alle Materialien vergolden/versilbern.

Gerne veredle ich auch Ihre persönlichen Lieblingsstücke.
 

Vergoldung – Kunsthandwerk mit langer Geschichte

Gold fasziniert schon immer Menschen.
Die Goldschmiedekunst gibt es seit über 5000 Jahren. Daraus hat sich Goldschlägerkunst entwickelt, zur Herstellung von dünnem Blattgold.

In der antiken Welt, im alten Ägypten aber auch in China wurde wertvolles Blattgold verwendet, um Plastiken und architektonische Bauteile zu verzieren. Die Römer brachten diese geschätzte Kunst nach Frankreich und Germanien. Zunächst wurden nur sakrale Objekte vergoldet. Später, ab der Renaissance, wurde Blattvergoldung auch bei profanen Objekten verwendet.